Wettbewerbsaufruf: Start des Entwicklungsprozesses im Gesundheitstourismus

Vielen Dank für das Teilen!

Das Thema Gesundheitstourismus ist in aller Munde. Gesundheitswandern oder ein entspannender Urlaub am See, in dem man auch Techniken zum Stressmanagement erlernt, sind nur einige Beispiele für Produkte dieser touristischen Sparte. Der Gesundheitstourismus findet schon heute in vielen profilierten Destinationen statt und Experten bestätigen auch in Zukunft ein weiteres Wachstum dieses dynamischen Marktes. Dabei spielen Faktoren wie der demografische Wandel, das wachsende Gesundheitsbewusstsein der Bevölkerung, aber auch die Zunahme zivilisatorischer Erkrankungen eine verstärkende Rolle.

Brandenburg verfügt heute mit seinen hervorragenden naturräumlichen Gegebenheiten, einer guten touristischen Infrastruktur und der hohen Kompetenz der medizinischen und therapeutischen Dienstleister über eine gute Ausgangsposition für die Ansprache von Gesundheitstouristen. Dies betätigen auch die Ergebnisse der Potenzialstudie zum Gesundheitstourismus Brandenburg und Berlin, die durch das Beratungsunternehmen PROJECT M und KECK medical ermittelt wurden.

Wie können die potenziellen gesundheitstouristischen Akteure in Brandenburg vom Wachstumstreiber Gesundheitstourismus profitieren? Und wie können diese fit für den Gesundheitstouristen von morgen werden? Antworten auf diese Fragen möchten wir mit unterstützenden Maßnahmen wie Workshops und Entwicklungskonzepten in vier potenziellen Kristallisationspunkten in Brandenburg finden. Als Kristallisationspunkt können Sie sich bis 30. Juni 2017 bewerben.

Für mehr Informationen klicken Sie hier!

Ein Blick in die Potenzialstudie zeigt, dass sechs identifizierte Handlungsfelder (Angebotsentwicklung, Sensibilisierung und Qualifizierung, Infrastrukturentwicklung, Innovation, Kommunikation und Vertrieb sowie Kooperation und Organisation) einen strategischen Rahmen für die weitere gesundheitstouristische Entwicklung im Land bilden. Dieser Entwicklungsprozess soll zunächst genau dort starten, wo sich hohe Kompetenz und Begeisterung für das Thema Gesundheitstourismus treffen. Die Gutachter der Potenzialstudie bezeichnen einen solchen „Ort“ als Kristallisationspunkt. Genau von diesen Kristallisationspunkten soll der gesundheitstouristische Funke ausgehen und später in die Breite des Landes getragen werden.

Für den weiteren Entwicklungsprozess bedeutet dies, dass ein landesweites Bewerbungs- und Auswahlverfahren gestartet wird (Start Mitte Mai), um vier Kristallisationspunkte als zukünftige gesundheitstouristische Impulsgeber zu ermitteln. Die im Rahmen dieses wettbewerblichen Verfahrens durch eine Jury ausgewählten Kandidaten, erhalten einen extern moderierten Workshop mit den beteiligten Leistungsträgern und ggf. weiteren relevanten Akteuren. Auf Basis dieses Workshops wird jeweils ein individuelles Kurzkonzept zur Entwicklung des eigenen Kristallisationspunktes im Gesundheitstourismus erarbeitet.

Parallel dazu soll der Vernetzungsprozess zwischen allen, für den Gesundheitstourismus relevanten, Branchen weiter vorangetrieben werden. Unser Ziel ist es, allen interessierten Akteuren ein erstes Rüstzeug an die Hand zu geben, um gemeinsam einzigartige brandenburgspezifische Angebote zu entwickeln.

Dazu wird 2017 auch ein Praxishandbuch zählen, das sämtliche Informationen und Erkenntnisse zur gesundheitstouristischen Entwicklung für Brandenburg sowie die Erfahrungen aus den Workshops in den Kristallisationspunkten stark praxisorientiert darstellen wird. Am Ende des Jahres wird es zudem ein Gesundheitstourismus-Camp geben, in dem alle im Prozess gewonnen Erkenntnisse und zukünftige Ideen noch einmal zusammenfließen werden.

Der gesamte Entwicklungsprozess wird inhaltlich und strategisch durch das Clustermanagement Tourismus und die Beratungsunternehmen PROJECT M und KECK medical begleitet.

Unsere Ziele auf einen Blick:

  • Wissenstransfer, Sensibilisierung und Qualifizierung der Akteure, insbesondere mit Blick auf die beteiligten KMU
  • Aufbau eines klaren gesundheitstouristischen Profils für das Land Brandenburg und die Kristallisationspunkte entsprechend der Kompetenzen und regionalen Besonderheiten
  • Entwicklung von wettbewerbsfähigen Produkten
  • Aufbau von branchenbezogenen und -übergreifenden Kooperationen und Netzwerken aus Tourismus, Gesundheitswirtschaft und Digitalisierung

Nun sind Sie gefragt! Machen Sie Brandenburg fit für den Gesundheitstourismus!

Alle Informationen und Wettbewerbsunterlagen sowie die Potenzialstudie zum Gesundheitstourismus in Brandenburg und Berlin finden Sie unten zum Download.
Einsendeschluss für die Bewerbungsunterlagen ist der 30. Juni 2017, 14:00 Uhr.
Bei Frage, Ideen oder Anregungen wenden Sie sich bitte direkt an
Susanne Schäfer (susanne.schaefer@reiseland-brandenburg.de) oder Stefanie Röder (stefanie.roeder@reiseland-brandenburg.de)

Downloads:

The German Capital Region - Logo