Header Wasserski

Förderprogramme im Tourismus

Vielen Dank für das Teilen!

Hier geben wir Ihnen eine Übersicht der wichtigsten Fördermöglichkeiten des Landes, des Bundes und der EU für den Tourismus in Brandenburg. Für die Aktualität und Vollständigkeit der Informationen können wir keine Gewähr geben. Nutzen Sie zur weiteren Recherche die angegebenen Links, die Förderdatenbank des Bundes, die IHK-Förderfibel für Brandenburg oder nehmen Sie mit uns Kontakt auf.

Förderung für Unternehmen

GRW-G Wachstumsprogramm für kleine Unternehmen

  • Wer wird gefördert: Kleine Unternehmen (< 50 Mitarbeiter)
  • Was wird gefördert: Touristische Vorhaben in den Bereichen Gesundheitstourismus in staatlich anerkannten Kur- und Erholungsorten, Rad- und Wassertourismus sowie Vorhaben, die zur Entwicklung innovativer oder zur Ergänzung bereits vorhandener touristischer Produkte beitragen. Förderfähig sind Sach- und Lohnkosten.
  • Höhe der Förderung: Zuschuss bis 35 Prozent, in Grenzgebieten zu Polen (Landkreise Spree-Neiße, Märkisch-Oderland, Oder-Spree, Uckermark und Barnim sowie kreisfreie Städte Frankfurt (Oder) und Cottbus) bis 40 Prozent.
  • Voraussetzungen: Investitionen min. 60.000 Euro, max. 2 Mio. Euro
  • Antrag einreichen: Der Antrag ist bei der ILB einzureichen. Die Antragsunterlagen sind auf der Homepage der ILB abrufbar. Die Gesamtfinanzierung des Vorhabens ist durch die Hausbank im Antrag grundsätzlich zu bestätigen.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Mikrokredit Brandenburg

  • Wer wird gefördert: Existenzgründer, Unternehmen im Neben- und Haupterwerb in den ersten zehn Jahren nach Gründung sowie Unternehmensnachfolger.
  • Was wird gefördert: Finanzierung von betrieblich bedingten Investitionen und Betriebsmittel
  • Höhe der Förderung: Darlehen in Höhe von 2.000 Euro bis zu 25.000 Euro Der Zinssatz beträgt aktuell 1,77 Prozent. Der Mikrokredit wird komplett in einer Summe ausgezahlt. Gebühren werden nicht erhoben. Sondertilgungen ohne Vorfälligkeitsentschädigung sind möglich
  • Voraussetzungen: Kleine und mittlere Unternehmen aus dem Land Brandenburg bis maximal zehn Jahre nach der Gründung. Das Unternehmen darf sich nicht in Schwierigkeiten befinden.
  • Antrag einreichen: Über das Kundenportal der Investitionsbank Brandenburg. Vor der Einreichung des Antrages bei der ILB ist durch den Antragsteller eine befürwortende fachliche Stellungnahme von der zuständigen Industrie- und Handelskammer, der Handwerkskammer bzw. für Freiberufler vom Ministerium für Wirtschaft und Energie einzuholen. Hinweise, Vordrucke sowie Antworten auf Fragen: www.mikrokredit.brandenburg.de

RENplus - Erhöhung der Energieeffizienz

  • Wer wird gefördert: Juristische Personen des öffentlichen Rechts (mit Ausnahme des Bundes), juristische Personen des privaten Rechts, Einzelunternehmen und Personengesellschaften.
  • Was wird gefördert: Ausbau von Speicherkapazitäten und Steuerungssystemen für die dezentral erzeugte Energie. Förderung intelligenter Stromverteilungsnetze. Vorhaben in den Bereichen Energieeffizienz, Speicher und Systemintegration auch mit dem Charakter von Pilot und Demonstrationsvorhaben. Energie- und Klimaschutzstrategien.
  • Höhe der Förderung: Zuschuss in Höhe von 35% bis 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben. Maximal 3,0 Mio Euro.
  • Voraussetzungen: Maßnahme zielt auf die Verbesserung der Energieeffizienz. I.d.R. fachliche Vorabberatung durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB) obligatorisch.
  • Antrag einreichen: Über das Kundenportal der ILB
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Energieberatung im Mittelstand

  • Wer wird gefördert: Kleine und mittlere Unternehmen mit weniger als 250 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von nicht mehr als 50 Millionen Euro.
  • Was wird gefördert: Qualifizierte und unabhängige Beratung zu Energieeinsparung.
  • Höhe der Förderung: 80 Prozent der förderfähigen Beratungskosten einschließlich einer eventuell in Anspruch genommenen Umsetzungsberatung, maximal 800 Euro bei jährlichen Energiekosten bis 10.000 Euro, maximal 8.000 Euro bei Energiekosten über 10.000 Euro.
  • Voraussetzungen: Energieberatung durch einen von der BAFA zugelassenen Energieberater. Keine Entlastung im Rahmen des Spitzenausgleichs, kein Antrag auf besondere Ausgleichsregelung im laufenden oder vergangenen Jahr.
  • Antrag einreichen: Elektronisch beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA), Förderprogramm "Energieberatung im Mittelstand".
  • Weitere Informationen: Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Förderung der beruflichen Weiterbildung im Land Brandenburg (Bildungsscheck)

Vom 01.10.2016 bis voraussichtlich 01.04.2017 ist die Antragstellung für den Bildungsscheck nicht möglich.

  • Wer wird gefördert: Beschäftigte, Unternehmen, Vereine sowie öffentliche und freie Träger der Kinder- und Jugendhilfe im Land Brandenburg
  • Was wird gefördert: Gefördert wird die Teilnahme an Maßnahmen zur individuellen und arbeitsplatzunabhängigen beruflichen Weiterbildung von Beschäftigten sowie die Teilnahme von Beschäftigten an beruflichen Weiterbildungsmaßnahmen zur Kompetenzentwicklung in Unternehmen und Vereinen.
  • Höhe der Förderung: Zuschuss zwischen 50 % und 90 %, abhängig vom Förderempfänger
  • Voraussetzungen: Keine besonderen Voraussetzungen. Förderungsausschlüsse s. Webseite der ILB
  • Antrag einreichen: Jederzeit über das Kundenportal der Investitionsbank Brandenburg. Anträge sind mindestens sechs Wochen vor Beginn der geplanten Maßnahmen einzureichen. Vor Zustimmung der Bewilligungsstelle ILB dürfen keine Verträge verbindlich abgeschlossen werden.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Förderung von Innovationen

Brandenburger Innovationsgutschein (kleiner BIG-Transfer)

  • Wer wird gefördert: Kleine und mittlere Unternehmen (< 250 Mitarbeiter) mit Betriebsstätte in Brandenburg
  • Was wird gefördert: Erstmalige wissenschaftliche Untersuchungen im Auftrag des Unternehmens. Gefördert wird die Leistung der Hochschule/Forschungseinrichtung.
  • Was wird nicht gefördert: Wiederholter Wissenstransfer (s. großer BIG-Transfer)
  • Höhe der Förderung: bis zu 100 Prozent, max. 3.000 Euro
  • Voraussetzungen: Durchführungszeitraum max. 6 Monate
  • Antrag einreichen: Fachliche Beratung und Bestätigung des Antrages durch die Transferstelle der betreffenden Hochschule oder Forschungseinrichtung und durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB). Entscheidung des Antrages durch die ILB.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Brandenburger Innovationsgutschein (großer BIG-Transfer)

  • Wer wird gefördert: Kleine und mittlere Unternehmen mit Betriebsstätte in Brandenburg
  • Was wird gefördert: Wiederholter Wissenstransfer durch Forschung und Entwicklung im Auftrag des Unternehmens. Gefördert wird die Leistung der Hochschule/Forschungseinrichtung.
  • Höhe der Förderung: bis zu 50 Prozent, max. 15.000 Euro
  • Voraussetzungen: Durchführungszeitraum max. 6 Monate. Mehrmals, aber höchstens einmal innerhalb von 12 Monaten beantragbar.
  • Antrag einreichen: Fachliche Beratung und Bestätigung des Antrages durch die Transferstelle der betreffenden Hochschule oder Forschungseinrichtung und durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB). Entscheidung des Antrages durch die ILB.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Brandenburger Innovationsfachkräfte

  • Wer wird gefördert: Kleine und mittlere Unternehmen mit einer Betriebsstätte im Land Brandenburg.
  • Was wird gefördert: Das Stipendium zur Erstellung einer Abschlussarbeit im Rahmen eines Hochschulstudiums, die sich an einer betrieblichen innovativen Aufgabe eines KMU orientiert. Die Teilzeitbeschäftigung von Werkstudierenden in KMU im Rahmen einer betrieblichen innovativen Aufgaben. Die Beschäftigung von neu in KMU einzustellenden Absolventinnen und Absolventen einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule bzw. einer geregelten beruflichen Aufstiegsfortbildung als Innovationsassistentin bzw. Innovationsassistenten für eine innovative Aufgabe im Unternehmen
  • Höhe der Förderung: Stipendium: Gefördert werden 375 EUR (bis zu 75%) des monatlichen Stipendiums in Höhe von mindestens 500 Euro für die Dauer von 6 Monaten. Werkstudierende: Bezogen auf bis zu 20 Wochenstunden können die Arbeitnehmer-Bruttogehälter in Höhe von bis zu 840 Euro monatlich anteilig mit 75% gefördert werden. Innovationsassistentinnen und Innovationsassistenten: Zwischen 1.320 Euro und 1.560 Euro monatlich, abhängig vom Arbeitnehmer-Bruttogehalt. Die Förderdauer beträgt maximal 12 Monate.
  • Voraussetzungen: Keine besonderen Voraussetzungen.
  • Antrag einreichen: Jederzeit über das Kundenportal der Investitionsbank Brandenburg
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Gründung Innovativ

  • Wer wird gefördert:Gründerinnen und Gründer sowie Übernehmerinnen und Übernehmer innovativ ausgerichteter kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) in den ersten drei Jahren nach Gründung oder Übernahme. Hauptsitz oder Betriebsstätte in Brandenburg.
  • Was wird gefördert: Investive und nicht-investive Maßnahmen, die der Erhaltung, der Erweiterung oder der Übernahme eines innovativ ausgerichteten Unternehmens dienen. Zum Beispiel Anlagen, technische Beratungs- und Entwicklungsleistung, Personalkosten für neue Arbeitsplätze.
  • Was wird nicht gefördert:Erwerb von Grundstücken, Immobilien, Unternehmensanteile. Baumaßnahmen. Coaching, Qualifizierung, Schulung. Beratungsleistungen zu Rechts-, Versicherungs-, Steuerfragen. Laufende Kosten bei Geschäftsausgaben. Mobile Wirtschaftsgüter wie Smartphones, Laptops etc.
  • Höhe der Förderung: Zuschuss max. 75 Prozent der zuwendungsfähigen Gesamtausgaben je Unternehmen. Der Zuschuss liegt zwischen 25.000 EUR und 100.000 EUR.
  • Voraussetzungen: Unternehmen ist nicht in wirtschaftlichen Schwierigkeiten. Keine weiteren Zuschüsse für denselben Zuwendungszweck aus anderen öffentlichen Mitteln. Förderfähige Maßnahmen noch nicht begonnen. Gesamtfinanzierung nachweislich gesichert.
  • Antrag einreichen: Ein gemeinsamer Termin zur Erstberatung mit der ILB und der Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB). Antragstellung bei der ILB.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

ProFIT

  • Wer wird gefördert: Klein- und mittelständische Unternehmen (KMU) mit Betriebsstätte in Brandenburg allein oder im Verbund mit Forschungseinrichtung oder Unternehmen. Forschungseinrichtungen im Verbund mit mind. einem Unternehmen. Nicht-KMU nur im Verbund mit KMU.
  • Was wird gefördert: Entwicklung neuer Produkte, Verfahren und Technologien sowie Produktionsaufbau, Marktvorbereitung, Markteinführung.
  • Höhe der Förderung: Zuschüsse und/oder zinsverbilligte Darlehen zwischen 60 und 80 Prozent in Abhängigkeit von der Innovationsphase.
  • Voraussetzungen: Zuwendungsfähig sind Einzel- und Verbundprojekte in den nachfolgend genannten Phasen eines Innovationsprozesses: Phase der industriellen Forschung, Phase der experimentellen Entwicklung, Phase des Produktionsaufbaus, der Marktvorbereitung und der Markteinführung.
  • Antrag einreichen: 1. Fachliche Vorprüfung einer Projektskizze durch die Wirtschaftsförderung Brandenburg (WFBB). Daneben gemeinsames Beratungsgespräch mit der ILB und Berechnung der möglichen Förderung. 2. Einreichung des Förderantrages bei der ILB.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

Horizont 2020

Horizont 2020 ist das neue Rahmenprogramm für Forschung und Innovation der Europäischen Union. Fördermöglichkeiten werden in jeweils zeitlich befristeten Aufrufen (calls) bekannt gegeben. Über aktuelle Fördermöglichkeiten im Tourismus informiert der H2020-Emaildienst, herausgegeben vom Enterprise Europe Network. Er bündelt branchenspezifisch aktuelle Informationen zu Horizont 2020 und informiert zu aktuellen Projektaufrufen, deren Fristen, Inhalten und den Beteiligungsmöglichkeiten. Darüber hinaus wird auf relevante Veranstaltungen und Workshops im Zusammenhang mit Horizont 2020 hingewiesen. Aktuelle Ausgabe H2020 Emaildienst - Tourismus

Förderung der Regionalentwicklung

GRW-I Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur

  • Wer wird gefördert: Kommunen, Landkreise und kreisfreie Städte als Träger der förderfähigen Infrastrukturmaßnahmen.
  • Was wird gefördert: Maßnahmen zur Qualitätssteigerung öffentlicher Infrastrukturen in staatlich anerkannten Kur- und Erholungsorten. Die Unterstützung und Weiterentwicklung der touristischen Produkte mit besonderem Potenzial im Land Brandenburg: Radwander-, Wasser-, Natur-, gesundheitsorientierter und barrierefreier Tourismus. Förderfähig ist die Errichtung oder der Ausbau von Radwegen, soweit diese Bestandteil der Handlungsempfehlungen zur Weiterentwicklung des Radtourismus im Land Brandenburg sind. Förderfähig sind Vorhaben des Wassertourismus, soweit diese Bestandteil des Wassersportentwicklungsplanes des Landes sind.
  • Höhe der Förderung: Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 50 Prozent. Bei bei Maßnahmen der Landkreise zur Modernisierung der Radwege bis 80 Prozent.
  • Voraussetzungen: Bei Modernisierung von Radwegen müssen die Maßnahmen über die bloße Bestandserhaltung hinausgehen.
  • Antrag einreichen: Der Antrag auf Gewährung von Investitionszuschüssen ist vor Beginn des Investitionsvorhabens unter Verwendung des amtlichen Vordrucks bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Steinstraße 104–106 , 14480 Potsdam einzureichen.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg

LEADER

  • Wer wird gefördert: Gemeinden und Gemeindeverbände. Natürliche Personen (Einzelpersonen, Personengesellschaften und Personengemeinschaften) und juristische Personen des privaten Rechts. Teilnehmergemeinschaften gemäß § 16 FlurbG. Juristische Personen des öffentlichen Rechts außerhalb der Landes- und Bundesverwaltung sowie lokale Aktionsgruppen als rechtsfähige Zusammenschlüsse von verschiedenen Akteuren mit Einbindung von Gemeinden oder Gemeindeverbänden.
  • Was wird gefördert: Vorhaben zur nachhaltigen Sicherung und Entwicklung der ländlichen Räume als Lebens-, Arbeits-, Erholungs- und Naturräume. Ziele sind die Schaffung von Einkommens- und Beschäftigungsmöglichkeiten sowie die Verbesserung der Attraktivität und Lebensqualität in den ländlichen Räumen.
  • Höhe der Förderung: Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt für Regionalmanagement: 80% der förderfähigen Gesamtausgaben, maximal 150.000 EUR pro Jahr. Für die Unterstützung und Sensibilisierung der lokalen Akteure: 80%, für technische Hilfe 100% der förderfähigen Gesamtausgaben. Für nationale und transnationale Kooperationen lokaler Aktionsgruppen sowie für die Vorbereitung von Kooperationen: 80% der förderfähigen Gesamtausgaben. Für die Umsetzung von investiven Vorhaben im Rahmen der regionalen Entwicklungsstrategie: je nach Antragsteller und Vorhaben zwischen 30% und 80% der förderfähigen Gesamtausgaben. Die Höhe der Zuwendung an Gemeinden bzw. Gemeindeverbände muss mehr als 5.000 EUR und an andere Zuwendungsempfänger mehr als 2.500 EUR betragen.
  • Voraussetzungen: Durchführung in der im Entwicklungsprogramm für den ländlichen Raum (EPLR) definierten Fördergebietskulisse. Maßnahmen werden nur in ländlich geprägten Orten mit bis zu 10.000 Einwohnern gefördert. Grundlage einer Förderung von Vorhaben ist eine regionale Entwicklungsstrategie (RES) und die Vorlage eines positiven Votums der lokalen Aktionsgruppe (LAG) für das jeweilige Vorhaben. Der Antragsteller muss den Nachweis des Eigentums bzw. des uneingeschränkten Nutzungsrechtes am Gegenstand der Förderung erbringen.
  • Antrag einreichen: Anträge sind vollständig und formgebunden einzureichen beim Landesamt für Ländliche Entwicklung, Landwirtschaft und Flurneuordnung (LELF) , Müllroser Chaussee 54, 15236 Frankfurt (Oder).
  • Weitere Informationen: Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft Brandenburg

INTERREG

  • Wer wird gefördert: Wirtschaftsnahe Einrichtungen, im Einzelfall auch Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Brandenburg, die sich als Leadpartner oder Partner an den EU-Programmen „Baltic Sea Region“, „Central Europe“ und „Interregional Cooperation“ (INTERREG IV B und C) beteiligen.
  • Was wird gefördert: Das Programm fördert grenzübergreifende Maßnahmen der Zusammenarbeit wie Infrastrukturvorhaben, die Zusammenarbeit öffentlicher Versorgungsunternehmen, gemeinsame Aktionen von Unternehmen oder Kooperationen im Bereich des Umweltschutzes, der Bildung, der Raumplanung oder Kultur.
  • Höhe der Förderung: Die Förderung erfolgt in Form eines Zuschusses. Die Höhe der Förderung beträgt bis zu 20% des dem Antragsteller zuzurechnenden Anteils am Projekt, min. 2.500 Euro.
  • Voraussetzungen: Das Projekt muss im Rahmen der genannten EU-Programme durchgeführt werden. Es muss einen wichtigen Beitrag zum Ausbau der internationalen wirtschaftlichen Kontakte des Landes Brandenburg leisten. Der Antragsteller muss einen angemessenen Eigenbeitrag leisten.
  • Antrag einreichen: Anträge sind vor Beginn der zu fördernden Maßnahme bei der Investitionsbank des Landes Brandenburg (ILB), Steinstraße 104–106 , 14480 Potsdam einzureichen.
  • Weitere Informationen: Investitionsbank des Landes Brandenburg
The German Capital Region - Logo